BERLIN, aber oho : Lieblingsschnitte

Gaby Wegener verkauft selbstgenähte Taschen: zum Beispiel Schwimmbeutel. Die sind so begehrt, dass Wegener da mittlerweile von leben kann.

Sabine Hoelper
Gaby Wegener näht Taschen und Beutel.
Gaby Wegener näht Taschen und Beutel.Foto: Sabine Hoelper

Soeben kommt Gaby Wegener aus München zurück. Zwei Tage lang hat sie auf dem Dawanda Designmarkt ihre Produkte verkauft. Es sei super gelaufen, die Besucher hätten ihr die Sachen aus der Hand gerissen. „Schwimmbeutel und Lunchbags waren schon mittags ausverkauft“, sagt sie. Das liege vielleicht an der Jahreszeit, mutmaßt Wegener. In der Freibadsaison greift man gerne zu den farbenfrohen Beuteln und Taschen in beschichteter Baumwolle oder Wachstuch. Im Juni 2012 hat die gelernte Modeschneiderin Lieblingsschnitte gegründet, zwei Jahre später kann sie von ihrem Unternehmen bereits leben. Dabei verkauft die 39-Jährige ihre selbst genähten Sachen nur über die Internetplattform Dawanda sowie auf Märkten. Ein eigener Onlineshop soll später hinzukommen. Des Weiteren plant sie, mit Einzelhändlern zu kooperieren. Im Augenblick hat Wegener aber mit der Produktion noch alle Hände voll zu tun. Schließlich stellt sie jedes einzelne Teil alleine her.

Chef: Gaby Wegener (39)

Branche: Design, Herstellung, Handel

Mitarbeiter: 1

Gründungsjahr: 2012

Firmensitz: Langhansstraße 98, Weißensee

0 Kommentare

Neuester Kommentar