BERLIN, aber oho : Material Mafia

Was für andere Müll ist, ist für Katja von Helldorff und Simone Kellerhoff Material. Sie vermitteln es an Künstler.

Sabine Hölper
Katja von Helldorff und Simone Kellerhoff vermitteln Materialien.
Katja von Helldorff und Simone Kellerhoff vermitteln Materialien.Foto: Sabine Hölper

Katja von Helldorff und Simone Kellerhoff haben ihr Geschäft auf Müll aufgebaut. Der Begriff gefällt ihnen allerdings nicht: Was andere als Müll bezeichnen, ist für die beiden Frauen eine wertvolle Ressource, die man wiederverwerten kann. Mit dieser Intention hat von Helldorff vor drei Jahren Material Mafia gegründet. „Ich bin Künstlerin, habe wenig Geld und brauche immer Material“, sagt sie. „Da war es naheliegend eine Anlaufstelle zu schaffen, die zwischen Unternehmen und Kreativen vermittelt.“ Erstere geben ihre ausrangierten Metalle, Kunststoffe, Textilien oder Schaumstoffe bei Material Mafia ab, letztere nutzen sie für ihre Kunst.

Die Materialvermittlung ist nur ein Standbein des Sozialunternehmens. Helldorff und Kellerhoff leisten zudem Bildungsarbeit, etwa an Schulen oder in Stiftungen. „Die Netzwerkarbeit ist entscheidend“, sagt von Helldorff. Deshalb bauen die Unternehmerinnen auch gerade die neue Online-Plattform „Zero waste“ auf. Ihre Vision: „Wir wollen Materialvermittlung im ganz großen Stil machen.“

Chefinnen: Katja von Helldorff (35),

Simone Kellerhoff (46)

Branche: Dienstleistung

Mitarbeiter: 2

Gründungsjahr: 2011

Firmensitz: Kuglerstaße 61, Prenzlauer Berg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben