BERLIN, aber oho : Sarahfee

Sarah Marschall macht aus Kindergeburtstagen etwas ganz Besonderes. Die Schminkfee macht aus den Kleinen Superhelden, Piraten und Feen und begeistert sie mit tollen Bastelideen und aufregenden Spielen.

Manuel Vering
Chef: Sarah Marschall (23)
Chef: Sarah Marschall (23)Sarahfee

Die Idee kam Sarah Marschall während eines Parkspaziergangs in den USA: „Da habe ich eine Fee gesehen, die kleine Kinder geschminkt hat. Die Kinder sahen total kitschig aus.“ Die Berlinerin entschied, es besser zu machen. Sie übte das Schminken und fing an, Kindergeburtstage zu organisieren. Heute bietet sie ein „Rundum-sorglos-Paket“: Als Sarahfee schminkt sie die Kinder – dann wird gebastelt, gespielt und getanzt. Feen-, Superhelden- und Piratenpartys hat sie im Programm, oft haben die Kinder aber ihre eigenen Ideen: „Auch Jungs im Piraten-Outfit wollen manchmal auf Feenflügel nicht verzichten“, sagt die 23-Jährige. Mittlerweile hat sie rund 120 Partys in Berlin veranstaltet und dabei über 1000 Kinder geschminkt. Für Gruppen von bis zu acht Kindern nimmt sie 175 Euro. Wenn es mehr sind, braucht sie eine „Aushilfsfee“ – das kostet 75 Euro extra. „Von drei bis zehn Jahren finden sie mich noch cool, danach wollen die Kids keine Fee mehr.“

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

ANZEIGE

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben