BERLIN, aber oho : Schwarze Olive

Mit 18 Jahren ist Banu Sürücü von Ankara nach Berlin gezogen. In ihrem kleinen Laden in Schöneberg verkaufen sie und ihr Mann Spezialitäten aus ihrer Heimat.

Manuel Vering
Das Unternehmerpaar Sürücü.
Das Unternehmerpaar Sürücü.Foto: Manuel Vering

Banu Sürücü ist mit 18 Jahren von Ankara nach Berlin gezogen und arbeitet seitdem in der Schwarzen Olive an der Yorckstraße. Zusammen mit ihrem Mann hat sie den orientalischen Feinkostladen vor 23 Jahren übernommen. Es gibt hier Obst und Gemüse, eingelegte Auberginen, getrocknete Tomaten, gefüllte Paprika, ligurische Oliven und Meeresfrüchte aller Art. Ihr besonderer Stolz: „Unsere verschiedenen Pasten sind besonders gut“, sagt Banu Sürücü. Außer den Pasteten aus Schafskäse, Walnuss und Thunfisch gibt es in dem Laden auch Spezialitäten, die nicht aus der Türkei kommen. Die Inhaberin verkauft auch einige Eigenkreationen und bietet alles Selbstgemachte für 1,50 bis zwei Euro pro 100 Gramm an. Doch das ist nicht alles: Auch ein Cateringservice gehört mittlerweile zum Geschäft. Zu ihren Kunden haben die Inhaber der Schwarzen Olive ein freundschaftliches Verhältnis: Alle nennen sich beim Vornamen.

Chefs: Banu (51) und Mustafa (54) Sürücü
Branche: Handel
Mitarbeiter: 2
Gründungsjahr: 1991
Firmensitz: Yorckstraße 75, Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar