BERLIN, aber oho : Unterwegs im Oldtimer-Taxi

Matthias Zierau hat ein Faible für alte Autos. Der Taxifahrer chauffiert seine Gäste daher im Oldtimer. Ein Porträt aus unserer Serie "Berlin, aber oho"

Thomas Walbröhl
Matthias Zirau liebt alte Autos.
Matthias Zirau liebt alte Autos.Foto: Thomas Walbröhl

„Ich konnte schon als Kind nie verstehen, warum Leute ihre schönen alten Autos durch hässliche neue ersetzen“, sagt Matthias Zierau. Seit 1991 fährt der studierte Jurist Taxi. In den vergangenen drei Jahren befrderte er seine Kunden in einem besonderen Gefährt: in einem Peugeot 404, Baujahr 1963. Der hat laut Tacho erst 22 000 Kilometer gefahren. Das liegt allerdings daran, dass das Gerät nur fünf Stellen hat. Zierau schätzt, dass es eher schon 222 000 oder 322 000 Kilometer sein dürften. Heute fährt Zierau mit seinem Taxi 600 bis 800 Kilometer in der Woche und bietet daneben auch Sonderfahrten an, zum Beispiel für Hochzeiten, Sightseeing oder Fotoshootings.

Fahrgäste sind über Zierau und sein Vehikel geteilter Meinung. Manche steigen lieber bei den Kollegen in ein modernes Allerwelts-Taxi, andere lieben seinen ungewöhnlichen Oldtimer. Zierau schwärmt für die Linien seines Wagens, der etwas antiquiert daherrollt. In puncto Komfort sieht er sein Fahrzeug im Vergleich mit den moderneren Modellen vorn. „Die Kunden merken erst wenn sie hier drinsitzen, dass es bequem ist wie auf der Couch mit einer Beinfreiheit, die man sich in manchen Hartschalensitzen wünschen würde. Ich brauche keine Klimaanlage – ich habe ein Schiebedach.“ Auch Sicherheitsgurte und die Griffe im Dach sind für Zierau verzichtbar: „Ich fahre ja keine Rennen.“ Aber er fährt nicht nur spritsparend sondern spart auch bei der Haftpflichtversicherung. „Für meinen Oldtimer zahle ich einen günstigeren Tarif. Es passieren ja nicht mehr viele Unfälle mit solchen Wagen“, meint Zierau.

Chef: Matthias Zierau, (50)

Branche: Logistik

Mitarbeiter: 1

Gründungsjahr: 1991

Firmensitz: Tunnelstraße Neukölln

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben