Boxen : 10. April 1982

Vor 25 Jahren verließen die Berliner Lehrer scharenweise die Stadt

-

Rund 700 der knapp 20 000 Berliner Lehrer wollen die Stadt verlassen. Sie streben ihre Versetzung nach Westdeutschland an. Dieser „starke Trend aus Berlin heraus“ macht der Senatsschulverwaltung erheblich zu schaffen. Denn die Berliner Dienststellen können die Pädagogen nicht einfach mit anderen Bundesländern tauschen: Aus dem Bundesgebiet liegen nämlich nur 50 Versetzungsgesuche an die Spree vor. Für die Stadtflucht gibt es nach Angaben der Senatsschulverwaltung verschiedene Gründe. Zum großen Teil handelt es sich um Westdeutsche, die hier studiert und hier auch ihren Vorbereitungsdienst absolviert haben. Nun sind sie älter geworden, und es zieht sie in die alte Heimat zurück. Andere Abwanderungswünsche haben mit der Familie zu tun. Ehemann oder Ehefrau sind nach Westdeutschland versetzt worden, und ihr Partner ist Lehrer(in) in Berlin. Nun versucht er, die Familie mit Hilfe eines Versetzungsgesuches wieder zu vereinen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben