Boxen : 10000 Euro Belohnung ausgesetzt

Geldboten mit Panzerfaust überfallen – Polizei hat noch keine Spur

-

DallgowDöberitz. Die vier Räuber waren mit einer Panzerfaust und zwei Maschinenpistolen bewaffnet, entführten einen Geldtransporter – und flüchteten am Ende ohne ihre Beute. Das war am 5. Dezember. Die Polizei hat bisher noch keine Spur von den Tätern. Deshalb wurden jetzt 10000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung führen.

Die vier hatten den Coup offenbar lange vorbereitet: Sie warteten am Abend des 5. Dezember auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums von Dallgow-Döberitz in einem dunkel-orangenen VW-Transporter mit dem Kennzeichen B-CV 1139. Der war schon im August an der Norweger Straße in Prenzlauer Berg gestohlen worden. Als die Geldboten an diesem Freitagabend die Tageseinnahmen in ihr gepanzertes Fahrzeug luden, standen plötzlich die maskierten und bewaffneten Männer vor ihnen. Die Boten mussten in ihren Wagen kriechen und wurden eingeschlossen; dann setzte sich einer der Täter ans Steuer des Geldtransporters und fuhr in Richtung Falkensee. Sein Komplize folgte ihm im gestohlenen VW. Endstation war das Gelände einer Recycling-Firma an der Bundesstraße 5. Dort fand die Polizei später die beiden Autos, die unverletzt gebliebenen Geldboten – und auch das Geld. Warum die Täter ihre Beute zurückgelassen hatten, ist unklar. Vermutlich wollten die beiden 1,75 bis 1,80 Meter großen Täter – es waren offenbar Deutsche, die Berliner Dialekt sprachen – ihre Beute in ein anderes Auto umladen.

Gesucht werden jetzt vor allem Zeugen, die den orangefarbenen VW-Transporter zwischen August und Dezember gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0700) 3333-0331 entgegen.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben