Boxen : 350 Anrainer machen Großflughafen Platz

DIEPENSEE (ADN).Die Bewohner von Diepensee (Dahme-Spreewald) haben sich mit großer Mehrheit für einen Umzug in die Stadt Königs Wusterhausen ausgesprochen, wenn ihre Gemeinde im Jahr 2004 dem neuen Großflughafen weichen muß.Im Ortsteil Deutsch Wusterhausen werde ein eigenes Wohngebiet für die rund 350 Diepenseer gebaut, sagte gestern der Direktor des Amts Schönefeld, Udo Haase (parteilos).

An der Bürgerbefragung beteiligten sich am Sonntag 233 der 294 Abstimmungsberechtigten über 16 Jahren.147 (64,4 Prozent) stimmten für Deutsch Wusterhausen, 76 (33,3 Prozent) für das Gebiet Rotberg/Kiekebusch/Karlshof.Nur drei Diepenseer wollten nach Bestensee und zwei nach Boddinsfelde umsiedeln.Insgesamt hatten vier Standorte zur Auswahl gestanden.Fünf Stimmen waren ungültig.

Nach der Bürgeranhörung sei nun ein formeller Beschluß der Gemeindevertretung nötig, sagte Haase.Er gehe angesichts des eindeutigen Votums von fast zwei Dritteln für Deutsch Wusterhausen davon aus, daß die Gemeindevertreter dem Bürgerwillen folgen.Der Beschluß werde wahrscheinlich noch in diesem Jahr gefällt.

Ob in "Neu Diepensee" eine Kirche und eine Schule gebaut werden, müsse noch mit Königs Wusterhausen verhandelt werden, sagte Haase.Die Diepenseer hätten bei ihrem Wechsel vom Amt Schönefeld in die benachbarte Stadt viel einzubringen: eine Freiwillige Feuerwehr, Jugendklub, Kindergarten und Krippe.Die Umsiedlung soll laut Haase nach dem Vorbild der Lausitz-Gemeinde Kausche vonstatten gehen, die im vergangenen Jahr einem Braunkohle-Tagebau weichen mußte.Eine "relative Eigenständigkeit" sei den Diepenseern am neuen Standort zugesichert worden, sagte der Umzugsbeauftragte Günter Pick.

Der neue Großflughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) soll bis zum Jahr 2006 auf einem Areal zwischen den Gemeinden Waßmannsdorf im Westen, Waltersdorf im Osten, Schönefeld im Norden und dem Waltersdorfer Ortsteil Rotberg im Süden entstehen.Von der Bauplanung betroffen sind Teile von Schönefeld und Selchow sowie fast das gesamte Gebiet von Diepensee.Die Kosten für den Airport inklusive Ortsumsiedlungen und Verkehrsanbindungen werden auf höchstens acht Milliarden Mark veranschlagt.Der erste Spatenstich soll Ende 2002 erfolgen.

Die erste Ausbaustufe des Flughafens im Süden Berlins soll die Abfertigung von 25 Millionen Passagieren pro Jahr ab 2007 ermöglichen.Eine zweite Ausbaustufe sieht 35 Millionen Passagiere etwa ab dem Jahr 2025 vor.In einer dritten Ausbaustufe (2035) könnte der Airport den Planungen zufolge bis zu 45 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar