Arbeitsmarkt : Förderung für Erwerbslose ohne Sozialleistungen verstärkt

Bei der Arbeitsförderung will sich das Land Brandenburg künftig stärker Erwerbslosen widmen, die keine Sozialleistungen vom Staat erhalten.

PotsdamDie so genannten Nichtleistungsbezieher sollten mehr als bisher in die Angebote der aktiven Arbeitsförderung einbezogen werden, sagte Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD).

So hat die Bundesagentur für Arbeit ihren Förderanteil im laufenden Jahr zugunsten von Nichtleistungsbeziehern auf 30 Prozent erhöht, sagte Ziegler. Für die Förderung dieses Personenkreises stünden in Brandenburg 6,46 Millionen Euro bereit.

Ziegler: Integrationschancen verbessert

Derzeit weist die Statistik rund 13.000 Brandenburger Arbeitslose aus, die keine Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld oder Hartz IV erhalten. Davon sind mehr als 11.700 Frauen.

Von einigen Landkreisen werden diese Menschen nach Angaben von Ziegler inzwischen "ausdrücklich als Zielgruppe vor allem für Qualifikationsmaßnahmen benannt". Das gilt auch für die Verbesserung der sozialen Teilhabe. Insgesamt hat die günstigere wirtschaftliche Lage in Brandenburg, das Beschäftigungswachstum und die demografische Entwicklung die Integrationschancen von Arbeitslosen verbessert, schätzte die Ministerin ein. (tbe/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben