Boxen : Awo-Chef nach Vorwürfen wegen Beihilfe zu Missbrauch beurlaubt

Massive Vorwürfe wegen Beihilfe zum schweren sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen haben zur Beurlaubung des Geschäftsführers der Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Kreis Havelland, Ralf Sch., geführt. Die Awo-Landesvorsitzende Margrit Spielmann bestätigte am Sonntag den auf einer Krisensitzung gefassten Beschluss. Wie berichtet, ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft gegen den 45-Jährigen. Er soll 2001 Michael W. trotz Kenntnis über dessen einschlägige Vorstrafen und Bewährungsauflagen als Leiter eines Jugendclubs in Velten eingestellt haben, wo sich W. bis April 2006 erneut an Jungen vergriff. Zudem soll Sch. nach einer Kinderporno-Razzia gegen W. nicht eingeschritten sein. Der Vorwurf: Mindestens ein Missbrauchsfall hätte verhindert werden können. axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar