Boxen : Benzin-Anschlag: Opfer wurde operiert

Das 22-jährige Opfer des brutalen Benzin-Anschlags in Bernau hat eine erste Hautoperation im Unfallkrankenhaus Marzahn gut überstanden. Der Zustand des Schwerverletzten sei stabil, sagte Sprecherin Bettina Kieke. Er befinde sich immer noch im künstlichen Koma und es bestehe weiterhin Lebensgefahr. Der Mann wurde in die Spezialklinik mit Verbrennungen von 80 Prozent der Haut gebracht.

Bei der Operation wurde den Angaben zufolge zunächst eine Transplantation der verbrannten Haut auf dem Rücken mit künstlicher Haut vorgenommen. In etwa drei Wochen könne diese durch Kulturhaut, die aus der noch gesunden Haut des Opfers gewonnen werde, ersetzt werden, sagte die Sprecherin weiter. Eine nächste Operation am Montag sehe ein ähnliches Vorgehen für den Brustbereich vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben