Boxen : Borsig-Standort: Gysi schaltet Bund ein

Der neue Berliner Wirtschaftssenator Gregor Gysi (PDS) ist beim Vorstand des Anlagenbauers Babcock-Borsig gegen die drohende Verlagerung der Apparatefertigung von Berlin nach Spanien in die Offensive gegangen. Er habe Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) gebeten, zu klären, ob es Subventionen für den Ausbau des neuen Standorts in Bilbao gegeben habe. Zudem werde das Land Berlin erteilte Baugenehmigungen nochmals überprüfen, wenn es zu der Schließung komme, kündigte Gysi in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an den Vorstandsvorsitzenden Klaus Lederer an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar