Brandenburg : Deutlich weniger Unternehmensinsolvenzen

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Brandenburg ist in den ersten neun Monaten um 23 Prozent gesunken. Im Baugewerbe gab es die meisten Pleiten.

Potsdam - Die Amtsgerichte registrierten einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 223 auf 743 Verfahren, wie der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik mitteilte. Das Baugewerbe blieb der am stärksten betroffene Wirtschaftszweig. Danach folgten Grundstücks- und Wohnungswesen sowie Handel. Knapp 55 Prozent aller insolventen Unternehmen existierten weniger als acht Jahre.

Dagegen stieg die Zahl der Verbraucherinsolvenzen stark an, wie es weiter heißt. Von Januar bis September seien 2734 Fälle registriert worden, 965 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zudem seien 900 ehemals Selbstständige von Insolvenz betroffen, das sei ein Zuwachs von 119 Fällen. Weitere 97 Insolvenzanträge wurden von natürlichen Personen als Gesellschafter gestellt (plus 13 Fälle). In 30 Fällen handelte es sich um Nachlässe (plus zwölf Fälle). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben