Boxen : Brandenburg und Berlin ermitteln jetzt gemeinsam

-

Brandenburg und Berlin haben eine „gemeinsame Ermittlungsgruppe“ gegründet. Das 14köpfige Kriminalisten-Team soll Einbrüche in Villen, Einfamilienhäusern, Fabriken und Büros der Region aufklären. „Die Banden operieren oft grenzüberschreitend“, betonten Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) und Innensenator Ehrhart Körting (SPD) am Dienstag in Potsdam, wo die neue Ermittlungsgruppe (GEG) ihren Sitz hat. Vorläufer war die 2001 gegründete gemeinsame Ermittlungsgruppe „Banjug“, die auf Einbruch spezialisierte ex-jugoslawische Banden in der Region zerschlug. Anders als die befristete „Banjug“ ist die GEG auf Dauer angelegt. 2004 wurden in Brandenburg 6188 Berliner als Tatverdächtige ermittelt. Davon waren 4623 im Berliner Umland aktiv: Jeder siebte Täter, der im Umland ermittelt wurde, kam aus Berlin. Wie viele Brandenburger in Berlin Straftaten begehen, ist bislang nicht bekannt - es wird erst ab 2005 statistisch erfasst. thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben