Boxen : Brandenburgs PDS verliert bis 2009 jedes zweite Mitglied

thm

Der dramatische Mitgliederschwund bei der Brandenburger PDS hält unvermindert an. Im Jahr 2009 wird der Landesverband nur noch 55 Prozent der Mitglieder des Jahres 1999 haben, warnte Landesschatzmeister Klaus Kalex am Wochenende auf dem PDS-Parteitag.

Im Jahre 1999 zählte die PDS nach eigenen Angaben noch rund 14 000 Mitglieder, heute sind es rund 13 000 Mitglieder. Um den aus der Überalterung der Partei rührenden Verlust abzufedern, müsse die PDS jährlich mindestens "300 bis 400" neue Mitglieder gewinnen, so Kalex. Der Mitgliederschwund werde im dünnbesiedelten Flächenland zu weiteren Orten ohne PDS-Verankerung führen und gravierende Auswirkungen auf die Finanzkraft des Landesverbandes haben. Vor diesem Hintergrund mahnte Kalex ein Straffung des Parteiapparates an. Es gebe in der PDS jedoch die Neigung, "unangenehme Entscheidungen" zu verschieben. Unterdessen hat PDS-Landeschef Ralf Christoffers gelassen auf die Attacken auf dem PDS-Parteitag am Wochenende reagiert. "Der Landesverband ist geschlossener als vor meiner Wahl", sagte Christoffers dem Tagespiegel. Christoffers erneuerte ein "Gesprächsangebot" an Wolfram Adolphi. Der frühere Berliner Landeschef und Lebensgefährten von Ex-Parteichefin Anita Tack hatte ihm Missstände beim Management der PDS, Defizite im Umgang mit Kritikern vorgehalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben