Boxen : Bundesgartenschau: Leitsystem für Autos - Kombi-Ticket für Bahn und Bus

kt

Viele Wege führen zur Bundesgartenschau in Potsdam. Einen schnellen Überblick kann man sich jetzt im Internet verschaffen. Zusammen mit dem ADAC, der Stadt Potsdam und der Buga GmbH hat der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) Hinweise zusammengefasst, wie man am besten zur Grün-Schau kommen kann - mit dem Auto, mit Bahnen und Bussen, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Schiff.

Für ortsunkundige Autofahrer gibt es ein Leitsystem, das den Weg von den Autobahn-Abfahrten Babelsberg (A 115) und Potsdam-Nord (A 10) zum Buga-Gelände und in die Innenstadt von Potsdam anzeigt. Direkt am Gartenschaugelände gibt es aber nur 2600 Parkplätze. Das Parken kostet dort sieben Mark für den ganzen Tag, nach 17 Uhr reduziert sich die Gebühr auf vier Mark.

Wer mit Bahnen oder Bussen zur Buga fahren will, muss in der Regel am Hauptbahnhof in Potsdam umsteigen und mit der Straßenbahn (Linien 90, 92 und 95) weiterfahren. Von Berlin aus fährt die S-Bahn-Linie S 7 alle zehn Minuten nach Potsdam. Der schnellere Regional-Express verkehrt fast halbstündlich ab Ostbahnhof, Alexanderplatz, Friedrichstraße, Zoo und Wannsee. Ab Wannsee gilt die Eintrittskarte auch als Fahrkarte bis zum Hauptbahnhof und für den Nahverkehr in Potsdam. Wer eine Karte fürs Berliner Stadtgebiet besitzt, kann so gratis zur Gartenschau fahren. Pläne, Berlin in das Kombi-Ticket-Angebot aufzunehmen, sind gescheitert. Das Kombi-Ticket gibt es unter anderem an den BVG-Verkaufsstellen Alexanderplatz, Turmstraße und Zoo sowie an den meisten S-Bahnhöfen zwischen Ostbahnhof und Wannsee. Vom Rathaus Spandau aus fahren die Buslinien 638 und 639 direkt zum Buga-Park.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben