CDU : Votum für Petke verstimmt die Partei

Das Votum des Landesvorstandes der Brandenburger CDU für Sven Petke als Landesvorsitzenden sorgt für Unmut in der Union. Kritische Stimmen befürchten sogar eine Spaltung der Landespartei, sollte Petke gewählt werden.

Potsdam - Vorstandsmitglied Sebastian Schütze warf Petke "Heckenschützenmentalität" vor. Petke schicke seine Lakaien und sogar seine Ehefrau vor, um Stimmung für sich zu machen, sagte der ehemalige Vorsitzende der Jungen Union. Er hoffe, dass sich die Delegierten auf dem Sonderparteitag am 27. Januar klüger verhalten als einige Vorstandsmitglieder und sich bei der geheimen Wahl nicht bevormunden lassen.

Petke tritt bei dem Parteitag gegen Ulrich Junghanns an. Der Wirtschaftsminister ist Wunschnachfolger von Landeschef Jörg Schönbohm. Petke war im vergangenen Jahr infolge der E-Mail-Affäre und auf Druck von Schönbohm als Generalsekretär zurückgetreten und hatte nur einen Tag später seine Kandidatur für den Landesvorsitz bekannt gegeben.

Abstimmung in Abwesenheit von fünf Vorstandsmitgliedern

Am Dienstagabend hatte der Kreisvorsitzende der uckermärkischen CDU, Jens Koeppen, überraschend einen Antrag in den Vorstand eingebracht, wonach sich der Vorstand in der Frage der Schönbohm-Nachfolge positionieren sollte. Dieser Antrag wurde von Petkes Frau, der Bundestagsabgeordneten Katherina Reiche, unterstützt. Über den Antrag wurde in Abwesenheit von fünf Vorstandsmitgliedern abgestimmt, vier davon gelten als Junghanns-Unterstützer. Das Votum fiel mit zwölf zu sieben Stimmen für Petke aus.

Der von Junghanns für das Amt des Generalsekretärs vorgeschlagene Landtagsabgeordnete Dierk Homeyer sagte: "Ich frage mich, ob sich Petke und seine Unterstützer darüber im Klaren sind, dass sie die Brandenburger Union tief spalten." Dass der Antrag von Reiche unterstützt wurde, zeige eine "große politische Unreife", die er so nicht erwartet hätte. Wer so handelt, sei sich der politischen Verantwortung für Brandenburg nicht bewusst und disqualifiziere sich für Führungsämter. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben