Boxen : Deckel auf!

Montag beginnt die Arbeit an den Glasfenstern der Marienkirche

Helmut Caspar

Frankfurt (Oder). Die Suche nach Experten für die Restaurierung der Frankfurter Marienfenster ist vorbei: Die Wahl fiel auf die Bonner Restauratorin Gerlinde Möhrle. Die 37-Jährige wird am kommenden Montag die Arbeit im so genannten Märtyrerchor der Marienkirche beginnen. Wie lange die Aufarbeitung der mittelalterlichen Glasfenster dauern wird, kann sie aber noch nicht sagen. „Erst wenn wir in aller Ruhe die 22 Transportkisten geöffnet haben, wird sich zeigen, wie der Zustand der 111 Scheiben tatsächlich ist. Danach werden Einzelheiten des weiteren Vorgehens festgelegt“, sagte Möhrle, die Erfahrungen unter anderem mit der Restaurierung der Fenster des Kölner Doms gesammelt hat. Ihr und ihrem Team steht ein wissenschaftliches Beratergremium aus Kunsthistorikern und Denkmalpflegern zur Seite. Der wissenschaftliche Beirat soll den Zeitplan bis zum Einbau der Scheiben in die drei Chorfenster und die Installation der Schutzverglasung ausarbeiten und überwachen. Die Kosten für Restaurierung und Einbau der etwa 630 Jahre alten Scheiben werden mit 1,6 Millionen Euro angegeben.

Die Öffentlichkeit kann am Fortgang der Restaurierungsarbeiten nur insofern teilnehmen, als fertig gestellte Scheiben vor ihrem Einbau kurzzeitig ausgestellt werden. Frankfurts Oberbürgermeister Martin Patzelt freut sich, dass nun endlich mit der Wiederherstellung der mittelalterlichen Glasbilder begonnen werden kann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben