Boxen : Drohanruf: Mann versuchte Wolfgang Joop zu erpressen

Klaus Büstrin

In der Potsdamer Firma Wolfgang Joops ist es - wie erst jetzt bekannt wurde - am 7. Juli zu einem Drohanruf gekommen. "Ich weiß genau, was Joop früher für Geschäfte in den USA gemacht hat", erklärte ein Anrufer und forderte 20 000 Mark. Falls nicht nicht darauf eingegangen werde, dann "will ich plaudern", sagte der Mann. Am 13. Juli erreichte die Firma Joops noch einmal zu einem Drohanruf des selben Mannes. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Nach knapp 24 Stunden wurde der Erpresser ausfindig gemacht - in Berlin.

"Der Polizei der Bundeshauptsstadt ist der 57-jährige Mann schon seit langem bekannt", so Potsdams Polizeisprecher Geert Piorkowski: "Durch die Umstände, wie er seine Erpressung formuliert, und durch eine Hausdurchsuchung, konnte der Täter gefasst werden." Bis 80 Mal hat er Menschen telefonisch beleidigt und bedroht. "Der 57-jährige Mann ist psychisch gestört und wurde schon stationär behandelt", erklärte Piorkowski. Joops Sprecher Edwin Lemberg sagte: "Man muss alle derartigen Anrufe ernst nehmen, schließlich weiß man nicht was und wer sich dahinter verbirgt." Meldungen, wonach Joop von Hausbesetzern telefonisch bedroht worden sein soll, bestätigte Lemberg nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben