Boxen : Fälscherwerkstatt ausgehoben

-

Caputh Die Nachbarn des baufälligen Hauses in Caputh hatten Verdacht geschöpft: „Da werden Drogen angebaut“, erfuhr die Polizei. Vergangene Woche wurde das Anwesen durchsucht, und die Polizisten fanden neben einer professionellen, voll automatisierten Cannabiszucht mit 376 Pflanzen eine ebenso professionelle Geldfälscherwerkstatt mit einer modernen Druckmaschine. Zwei Männer, ein Iraner aus Berlin und ein illegal in Deutschland lebender Weißrusse, wurden festgenommen. Beide wurden im Schlaf überrascht, beide hatten eine geladene scharfe Pistole neben der Matratze. Das Grundstück hatten sie mit Videokameras gesichert. Gegen die 32 und 42 Jahre alten Männer wurden Haftbefehle erlassen. Nach Angaben des Innenministeriums ist es bundesweit die erste ausgehobene Fälscherwerkstatt seit Einführung des Euro vor drei Jahren.

Bislang wurden Blüten vor allen in Osteuropa und Südamerika hergestellt. In Caputh habe die Papier- und Spezialfarbenmenge ausgereicht, um 50-Euro-Blüten im Wert von mindestens einer Million Euro nachzumachen. Die aus Frankfurt am Main eingeflogenen Bundesbank-Experten bescheinigten den Blüten „höchste Qualität“. Bislang war in Deutschland mit Farbkopierern gearbeitet worden. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben