Boxen : Gedenken für im Dienst getötete Polizisten

-

Potsdam – Am heutigen Montag um 10 Uhr veranstaltet die Potsdamer Friedenskirche am Schlosspark Sanssouci einen Gedenkgottesdienst für die 74 Polizisten, die seit 1990 in Deutschland während ihres Dienstes ermordet wurden. Einer von ihnen ist der Potsdamer Polizeihauptmeister Martin Heinze. Er war in den Morgenstunden des 20. August 1995 im Potsdamer Neubaugebiet Kirchsteigfeld einem Verdächtigen auf einem Fahrrad gefolgt. Wenig später meldete Heinze über Funk eine Festnahme, dann riss der Kontakt ab. Heinze wurde wenig später mit einer Stichverletzung im Oberkörper gefunden. Trotz aller Rettungsversuche starb der damals 46Jährige. Er hinterließ seine Frau und zwei Töchter, die damals sieben und 15 Jahre alt waren.

Der 44jährige Täter, der Martin Heinze auf dem Gewissen hat,wurde wegen Totschlags zu einer Haftstrafe verurteilt. Seine Strafe läuft bis zum 18. August 2010. Doch zwei Drittel seiner Haft hat er jetzt verbüßt. Nun versucht die Staatsanwaltschaft Neuruppin, eine vorzeitige Entlassung zu verhindern, zumal der Mann in der Haft nach Angaben der Behörde erneut auffiel „wegen Gefangenenmeuterei und Körperverletzung“. thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben