Hennigsdorf : Mann springt von Brücke in Kanal

Gefährliche Mutprobe: Ein Mann hat sich bei einem Sprung von einer Eisenbahnbrücke in Hennigsdorf in den Oder-Havel-Kanal schwer verletzt.

Der Mann war offenbar betrunken, als er am Mittwoch vom höchsten Punkt des Viadukts über dem Oder-Havel-Kanal in Hennigsdorf etwa 20 Meter in die Tiefe gesprungen war. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Es habe sich um eine "Mutprobe" gehandelt. Der 42-Jährige musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus geflogen werden. Es stellte sich den Angaben zufolge heraus, dass der Mann zudem wegen einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe zur Festnahme ausgeschrieben war. Die Polizei warnte wegen der Verletzungsgefahr davor, von Brücken und anderen Bauwerken ins Wasser zu springen. (svo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben