Boxen : In Potsdam verschwindet die „Blechbüchse“

-

Potsdam - Spätestens Ende August soll die „Blechbüchse“ weg sein. Dann erinnert nur noch das Fundament an das Provisorium des Hans Otto Theaters (HOT) am Alten Markt. Die „Blechbüchse“ aber – wie die Potsdamer die 1992 eröffnete Übergangslösung nannten, die dann 14 Jahre lang stehen blieb – im kroatischen Zagreb wieder aufgebaut und in gut einem Jahr wieder genutzt werden soll. Gestern unterzeichneten Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs und sein Zagreber Kollege Milan Brandi den Kaufvertrag.

Wann genau mit dem Abbau des seit dem Umzug des HOT in seinen Neubau in der Schiffbauergasse ungenutzten Gebäudes begonnen wird, konnte gestern nicht gesagt werden. Zunächst müssen die notwendigen Genehmigungen beantragt werden. Im Anschluss an den Abbau soll das Fundament abgetragen und das Gelände „renaturiert“ werden. Zwischen Altem Markt und einem Havelarm gelegen, gegenüber von Nikolaikirche und dem vermutlichen Landtagsneubau auf dem Grundstück des früheren Schlosses, ist das Areal ein absolutes Filetgrundstück in Potsdam. Über seine mögliche Nachnutzung wollte sich Oberbürgermeister Jakobs gestern nicht äußern. „Es gibt mehrere Interessenten für das Gelände, doch noch ist es zu früh, hier konkrete Aussagen zu treffen“, sagte Jakobs. PNN/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben