Boxen : Juhnke, ganz beliebt

Warum der Entertainer zum Ehrenbürger von Frankfurt werden soll

Sandra Dassler

Frankfurt (Oder). Der Vorschlag kam genau richtig zum 750. Jubiläum der Stadt: Sowohl die Frankfurter als auch viele der zahlreich angereisten Gäste diskutierten während der Veranstaltungen am gestrigen Sonnabend darüber, ob Entertainer Harald Juhnke zum Ehrenbürger der Stadt ernannt werden soll. Stadtsprecher Heinz-Dieter Walter sagte dem Tagesspiegel: „Die meisten sind natürlich dafür. Harald Juhnke ist im Osten Deutschlands sehr beliebt. Die Menschen haben nicht vergessen, wie er bei seinem ersten Auftritt nach der Wende – das war beim legendären Musikantenstadl in Cottbus – vor Rührung geweint hat.“ Kein Wunder – schließlich hat Juhnke die letzten Kriegsjahre in der Kleist-Stadt verbracht und noch bis 1948 dort gewohnt. Verbürgt ist, dass er in der 8. Klasse bereits eine „1“ in Musik auf dem Zeugnis hatte. Frankfurts Oberbürgermeister Martin Patzelt (CDU) will den Vorschlag mit der Ehrenbürgerschaft nicht nur deshalb „wohlwollend“ prüfen – aber erst nach den Jubiläumsfeierlichkeiten. Den historischen Umzug am heutigen Sonntag wird übrigens ein anderer Ehrenbürger anführen: Sir Henry Maske.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben