Boxen : Kronzeuge schweigt weiter

Prozess um Doppelmord gerät ins Stocken

Sandra Dassler

Frankfurt (Oder) - Im Prozess um den Doppelmord von Dahlwitz-Hoppegarten wird ein Freispruch der drei Angeklagten immer wahrscheinlicher. Josef Steve A. (66), sein Sohn Bassam A. (39) sowie sein Schwiegersohn Abed N. (41) sollen nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft am 6. Dezember 2000 den 45-jährigen Autohändler Gazi Al A. und dessen Frau erschossen und mehrere Hunderttausend Mark erbeutet haben. Der Kronzeuge der Anklage ist Nidal A., der Neffe des Hauptangeklagten Josef Steve A.

Nidal A. hatte jedoch am Montag vor dem Frankfurter Landgericht von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Palästinenser massiv unter Druck gesetzt wurde. Gestern sollten die Protokolle von Telefongesprächen zwischen ihm und den Angeklagten verlesen werden, die von der Polizei erstellt worden waren. Doch die Verteidiger der Angeklagten verhinderten dies. Sie monierten unter anderem, dass bei einigen Protokollen das genaue Datum fehle. Der Vorsitzende Richter trug stattdessen Auszüge aus anderen Gerichtsakten vor, aus denen hervorging, dass der Zeuge Nidal A. im Zusammenhang mit weiteren Morden immer wieder die Angeklagten beschuldigt hatte. Die Anklage hofft noch auf einen weiteren Zeugen, der sich zur Zeit im Libanon aufhält. Der Prozess wird am 13. Mai fortgesetzt. Sandra Dassler

0 Kommentare

Neuester Kommentar