Boxen : Kuh wirft Drillinge: Uckermärker Trio

Ste

Eine bei Kühen höchst seltene Geburt von Drillingen hat den Landwirtschaftsbetrieb Haferkamp in Milmersdorf bei Templin in Aufregung versetzt. "Das Quartett steht bei uns im Mittelpunkt", sagte Geschäftsführer Siegfried Leu. Viele Neugierige wollten das "kleine Wunder" sehen und bei den Beschäftigten spielten die Berta, Greta und Oskar getauften Kälbchen sowie deren Mutter ohnehin die wichtigste Rolle.

Die sieben Jahre alte Mutterkuh brachte die Drillinge bereits im Mai am Rande einer Weide ohne jede menschliche Hilfe zur Welt. "Wir wussten, dass sie Nachwuchs erwartete. Aber wir hatten keine Ahnung von Drillingen", erzählt Leu. "Wir vermuteten nicht einmal Zwillinge, so unscheinbar war ihre äußere Gestalt." Zu Hause hat er gleich in Fachbüchern nachgesehen. Danach tritt statistisch gesehen nur bei einer von 1000 Geburten ein Drillingsereignis auf. Zwillinge gibt es immerhin bei vier bis fünf Prozent aller Geburten bei Kühen. In Leus Betrieb haben in den vergangenen fünf Jahren 1220 Kälber das Licht der Welt erblickt. Darunter seien auch Zwillingsgeburten gewesen.

Bei der Mutterkuh handelt es sich um eine echte "Uckermärkerin". So heisst die Rasse, die das ganze Jahr auf der Weide steht. "Die Milchkühe sind robust und genügsam", sagt Bauer Leu. Eine künstliche Besamung komme nicht in Frage. Deshalb könne er auch nicht sagen, welcher Bulle das "Meisterstück" schaffte. Auf 240 Kühe kämen auf der Weide drei Bullen. Von denen komme jeder in Frage.

Neugierige haben es schwer, sich dem ungewöhnlichen Quartett zu nähern. Es ist zusammen mit der Mutterkuh vorsichtshalber für die nächsten Tage in einem provisorischen Stall untergebracht worden. Dort wacht die Mutterkuh resolut über die drei Kälber und stößt Fremde ziemlich unsanft zur Seite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben