Boxen : Kurzmeldungen

NAME

IM FLUSS

Kinokarte als Spende

Das Berliner Freiluftkino Friedrichshain hat für den heutigen Mittwoch eine Spendenaktion geplant: 50 Prozent von jeder Kinokarte gehen auf das Flutopfer-Spendenkonto des Deutschen Roten Kreuzes. Das sind 2,75 Euro pro Zuschauer. Gezeigt wird um 21 Uhr der Film „Berlin is in Germany“ (im Volkspark Friedrichshain). Tsp

Überhangkräfte in die Flut

In den Katastrophengebieten sollen nach Vorstellung der Berliner CDU Überhangsbeschäftigte der Berliner Verwaltung helfen. Damit könne Berlin für die Betroffenen in den Regionen einen sinnvollen Beitrag leisten, sagte der Vizechef der Berliner CDU-Fraktion, Gregor Hoffmann. Immerhin seien rund 1500 Mitarbeiter im Überhang tätig. Zugleich könne überprüft werden, ob die bisher nur geschätzten Zahlen des „überzähligen Personals“ auch realistisch seien. Zuvor hatte bereits Fraktionsvorsitzender Frank Steffel (CDU) vorgeschlagen, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger in die Hochwasserregionen zu entsenden und ihnen damit den Berufseinstieg über eine Ehrenurkunde für diese Tätigkeit zu erleichtern. ddp

Schüler helfen in der Prignitz

Schüler der Gesamtschule „Werner Seelenbinder“ in Berlin-Hohenschönhausen werden am Wochenende im Flutkatastrophengebiet helfen. Am Freitagmorgen werden sie aufbrechen, benötigen aber noch Schaufeln, Schubkarren und Arbeitshandschuhe. Wer diese zur Verfügung stellen möchte, kann die Geräte bis Donnerstag in der Schule in der Fritz-Lesch-Straße 35 im Sportforum abgeben. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 97172914. ddp

Nicht in Mittenwalde

Die 90 freiwilligen Helfer vom Umweltamt aus Treptow-Köpenick sind nicht, wie gestern gemeldet, mit Hilfsgeräten nach Mittenwalde gefahren, sondern in die Lutherstadt Wittenberg. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar