Boxen : Kurzmeldungen

-

UNTERM ADLER

In Berlin gibt es ihn schon, auch der Bundestag hat ihn: einen Club der ehemaligen Abgeordneten. Jetzt überlegen auch Landtagspräsident Herbert Knoblich und sein Vize Martin Habermann, einen solchen Verein zu gründen. Vorsorglich ließen sie bei der Landtagsverwaltung recherchieren, wie viele potenzielle Mitglieder angesprochen werden könnten – und waren über das Ergebnis äußerst überrascht. Obwohl das Land erst zwölf Jahre alt ist und das dritte Parlament seiner Geschichte hat, gibt es bereits 99 Ehemalige. Im nächsten Jahr werden es noch mehr, denn eine Reihe Abgeordneter will aussteigen, darunter Knoblich selbst.

Bauminister Hartmut Meyer (SPD) ist ein glühender Lokalpatriot. Darüber vergisst er sogar mal die Etikette im Landtag: Als in dieser Woche eine Gruppe Senioren aus Wriezen im Plenarsaal Platz nahm, unterbrach er seine Rede und begrüßte die Besucher. VizeLandtagspräsident Martin Habermann rüffelte: Es sei Aufgabe des Präsidenten, Besucher zu begrüßen, und nicht der Redner. Aber, so Habermann: Der Landtag habe schon immer mal Leute aus dem Ort kennen lernen wollen, „der die schönste Umgehungsstraße Deutschlands hat“. Eine Anspielung darauf, dass Meyer seinen Heimatort besonders großzügig förderte.

Das Kapitel Esther Schröder ist für die PDS nicht erledigt. Zwar hat die Fraktion die Beinahe-Staatssekretärin in Berlin wegen ungebührlichen Verhaltens aus ihren Reihen verbannt. Doch Ruhe hat die PDS trotzdem nicht. Fraktionschef Lothar Bisky wird mit Beschwerdebriefen aus dem Land bombardiert, in denen das gespaltene Auftreten der Landespartei kritisiert wird. Dem Vernehmen nach erwägen einige Genossen sogar, auf dem Parteitag am 8. Februar einen Antrag auf Rücknahme der Entscheidung zu stellen. Schröder selbst eröffnete am Freitag demonstrativ in Potsdam ein Bürgerbüro – und erwägt, notfalls als unabhängige Abgeordnete für den nächsten Landtag zu kandidieren. ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar