Boxen : Kurzmeldungen

-

UNTERM ADLER

SPDRegierungs- und Landeschef Matthias Platzeck wird öfter für Ämter der Bundespartei gehandelt. Mal als Vorsitzender des Vermittlungsausschusses, dann als Vizeparteichef. Doch Platzeck erteilt der SPD regelmäßig einen Korb, obwohl er als einer der kommenden Männer der SPD gilt. Nun war Platzeck wieder im Gespräch: Er sollte den Vorsitz des „Forums Ostdeutschland“ übernehmen, den Ex-Regierungschef und Bundesbauminister Manfred Stolpe gern abgegeben hätte. Doch Platzeck, ein Jahr Ministerpräsident, winkte ab. Solange er selbst keine Landtagswahl gewonnen habe, werde er sich auf die Brandenburger Aufgabe konzentrieren.

Eine goldumrandete Einladungskarte auf feinstem Papier, die derzeit an märkische VIP verschickt wird, sorgt in Platzecks Büro für Aufregung. Denn ohne Rücksprache wurde der Regierungschef auf der Karte als Redner für einen Festakt genannt, zu dem eine SGW Multiversa AG am 2.Juli in die ehemalige Kasernenstadt Wünsdorf lädt. Anlass sei der Spatenstich für einen „hochmodernen, attraktiven Sport-, Gesundheits- und Wissenschaftspark“. Eine Rückfrage in den Ministerien ergab, dass es keine sichere Finanzierung, kein Planungs- und Baurecht für das olympische Wünsdorf gebe. Platzecks Büro will nun Bundesinnenminister Schily, Bundesverkehrsminister Stolpe und Leipzigs Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee warnen – sie sind auch als Redner angekündigt.

Eines können selbst politische Gegner Jörg Schönbohm nicht vorwerfen: mangelnde Reformfreudigkeit. Nach der Polizei- und Gemeindereform sorgt der Innenminister jetzt im eigenen Haus für Unruhe. Der Ex-General will das Ministerium umkrempeln. Wichtigste Neuerung: Eine „Zukunftsabteilung“, die es bisher in keinem anderen Ministerium gibt. Schönbohm klagt schon länger intern, dass in der Landesregierung keine strategische Arbeit geleistet werde. Beim Koalitionspartner beäugt man Schönbohms Innenreform eher misstrauisch. Manche vermuten gar, dass sich Schönbohm rechtzeitig vor der Landtagswahl 2004 eine „eigene kleine Staatskanzlei“ aufbauen wolle. ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben