Boxen : Land erleichtert das Fahren mit Motorbooten

-

Potsdam - Ein Teil der Brandenburger Gewässer darf ab Mai dauerhaft ohne Sportbootführerschein befahren werden. Zur neuen Wassersportsaison werde die Befristung der Charterschein-Regelung für die Landesgewässer aufgehoben, sagte Infrastrukturminister Reinhold Dellmann (SPD) am Mittwoch. Eine entsprechende Verordnung werde derzeit erarbeitet. Demnach können Freizeitkapitäne auch künftig ohne Sportbootführerschein ein Sport- oder Hausboot mieten. Sie müssten lediglich einen Charterschein erwerben. Nach Polizeiangaben gebe es kaum Unfälle mit gecharterten Booten. Den Charterschein gibt es nach einer ausführlichen Einweisung und einer Probefahrt vom Bootsvermieter. Gechartert werden können Boote, die nicht schneller als zwölf Kilometer pro Stunde fahren und nicht länger als 15 Meter sind.

In Brandenburg sind 1600 Kilometer Bundes- und Landeswasserstraßen für Motorboote freigegeben. Davon können 470 Kilometer ohne Führerschein befahren werden. Zur Jahresmitte werden neue Reviere für das führerscheinfreie Fahren erschlossen. Mit der Fertigstellung der Schleuse Kossenblatt wird es eine durchgehende Verbindung von der Schleuse Leibsch im Kreis Dahme-Spreewald über die Storkower Gewässer sowie den Schwieloch- und den Glower See bis zur Spree-Oder-Wasserstraße geben. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben