Boxen : Leerstand in der Villa Kampffmeyer

Borer-Fieldings ziehen aus – neue Interessenten gibt es nicht

-

Potsdam. Die noble Villa Kampffmeyer vis á vis der Glienicker Brücke könnte bald zum Geisterhaus werden: Ihre prominenten Bewohner, der ehemalige Schweizer Botschafter Thomas BorerFielding und seine Frau Shawne, haben ihren Mietvertrag wie berichtet zum 1. Dezember gekündigt. „Das ist eine Entscheidung der Borer-Fieldings, der Vertrag wäre nicht ausgelaufen und wir hätten auch keinen Grund gehabt, ihn zu kündigen“, sagte gestern Volker Grunert, Sprecher der Berliner Commerzbank, der die 1924 errichtete Villa gehört.

Das Berliner Glamour-Paar war erst im Mai 2002 dort eingezogen, allerdings unter der Voraussetzung, wieder auszuziehen, sollte sich ein Käufer für die zuvor mehrere Jahre leer stehende Villa finden. Für 6,5 Millionen Euro wird sie derzeit von einem Potsdamer Makler angeboten. Dieser hatte im Frühjahr von „einer Reihe von Interessenten, darunter auch namhafte Persönlichkeiten“ für das Prachtbauwerk gesprochen. Beim Eigentümer, der Berliner Commerzbank, will man von einem Käufer allerdings nichts wissen. Die Gründe für die Kündigung kenne man nicht – und auch die Borer-Fieldings wollten sich dazu gestern nicht äußern. sch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben