• Mann nach Überfall auf Afrikaner in Haft Staatsanwaltschaft ermittelt weiter wegen Vorfalls in Frankfurter Disko

Boxen : Mann nach Überfall auf Afrikaner in Haft Staatsanwaltschaft ermittelt weiter wegen Vorfalls in Frankfurter Disko

Sandra Dassler

Ein 24-jähriger Mann, der im Zusammenhang mit einem Überfall auf einen 30-jährigen Asylbewerber vor einer Frankfurter Diskothek festgenommen worden war, bleibt weiter in Haft. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte, der Mann sei von einer „unabhängigen Zeugin schwer belastet“ worden. Die Frau hatte ausgesagt, sie habe gesehen, wie der Verhaftete auf den Asylbewerber Benedict A. aus Sierra Leone einschlug und -trat.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum 4. April. Nach Informationen des Vereins Opferperspektive waren Benedict A. und sein 23-jähriger Freund Cherifnach A. aus Kamerun in der Diskothek „B 5“ von mehreren Deutschen provoziert worden. Als sie die Disco verließen, seien ihnen einige Deutsche gefolgt, hätten sie als „Scheißneger“ beschimpft und auf Benedict A. eingeschlagen. Er erlitt schwere Kopfverletzungen.

Einer der Tatverdächtigen hat zugegeben, das Opfer geschlagen und getreten zu haben. Ursache seien persönliche Beleidigungen gewesen, nicht Fremdenfeindlichkeit. Dieser junge Mann war der Polizei bislang nicht bekannt. Der inzwischen in Haft genommene Christian S. dagegen hat schon Straftaten begangen und soll, so die Ermittler, der rechten Szene angehören. Der 24-Jährige ist unter anderem wegen schwerer Körperverletzung, Diebstahls und Sachbeschädigung vorbestraft. Da ein Teil seiner letzten Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt worden war und er mit langjährigem Freiheitsentzug rechnen muss, falls sich die Aussagen der Zeugin bestätigen, besteht Fluchtgefahr. „Deshalb bleibt er im Gefängnis“, sagte die Staatsanwältin. Die Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben