Boxen : Meine Schlappe in Erlangen

-

KLEINE GESTÄNDNISSE

Joey Kelly , 30, ist Geschäftsführer, Konzertorganisator und Motor der Popgruppe Kelly Family. Zwischen Job, Familie und 95 Konzerten in diesem Jahr nimmt sich der ambitionierte Dauerläufer und Triathlet wöchentlich bis zu 17 Stunden Zeit zum Lauftraining – meist irgendwo auf der Welt, aber besonders gern in Berlin. Wir stellten ihm sechs Fragen zu seinem sportlichen Hobby.

Ihr größter sportlicher Erfolg?

Der 7. Platz bei der UltraWM 1998.

Ihre größte sportliche Niederlage?

Au weia, der Marathon in Erlangen, da bin ich so schrecklich eingegangen, bin ab Kilometer 19 erst einmal lange, lange gegangen. Keine Ahnung, ob ich einen schlechten Tag hatte oder zu arrogant war, auf jeden Fall habe ich vier Stunden und 46 Minuten gebraucht für eine Strecke, die ich sonst locker unter vier Stunden bewältige. Das hat mich Demut gelehrt.

Welche sportliche Leistung flößt Ihnen Respekt ein?

Box-Profis, die über 12 Runden gehen müssen. Dieser Sport ist so unglaublich anspruchsvoll und komplex, das kann sich kein Laie vorstellen.

Ihr sportliches Ziel?

Das Race Across America mal alleine fahren. Bisher habe ich die 4800 Kilometer quer durch die USA immer mit einem Partner bewältigt.

Ihre Laufschuhe sind von…

Nike.

Ihr bevorzugtes Dopingmittel?

Energieriegel von PowerBar, am liebsten Banane oder Harvest Cherry.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben