Boxen : Mit der Bahn durch den eigenen Garten

CLAUS-DIETER STEYER

JÜTERBOG .Es sieht alles aus wie bei der richtigen Eisenbahn: Gleise, Weichen, Signale, Bahnsteige, Fahrpläne und Platz zum Rangieren.Doch die Diesellok zieht die offenen Personenwagen und die mit Schotter gefüllten Kipploren nicht von einem Ort zum anderen, sondern in großen Schleifen durch einen privaten Garten."Ich habe mir meinen Kindheitswunsch erfüllt", sagt Jürgen Linek lächelnd."Hier kann ich endlich Lokführer sein." Vor allem an den Wochenenden lädt der 36jährige gelernte Werkzeugmacher zu Fahrten mit seiner Feldbahn am Rande von Jüterbog ein.

275 Meter zählen inzwischen die 600 Millimeter breiten Gleise dieser einmaligen Eisenbahn.Fünf Weichen sind im Gelände verteilt.Die Fahrgäste können im Garten der Familie Linek zwischen drei Bahnhöfen wählen: Linekshof-Hauptbahnhof, Haltepunkt Kiesgrube und Kopfbahnhof Gartentor.Acht Personen finden in den Waggons Platz.Da aber die Entfernung zwischen den Stops zu gering für eine stimmungsvolle Eisenbahnromantik ist, dreht der Lokführer gleich mehrere Runden.Der Fahrplan berücksichtigt entsprechende Fahrtverlängerungen.Vor allem bei Familienfeiern, Kindergeburtstagen oder sonstigen erfreulichen Anlässen herrscht Hochbetrieb auf und an der Strecke.

"Vielleicht muß man etwas verrückt sein, um sich so ein Hobby zu suchen", erzählt der Lokführer."Andere beschäftigen sich mit der Modelleisenbahn.Ich habe mich nun einmal den großen Zügen verschrieben." Feuer gefangen hatte Jürgen Linek schon in der Kindheit.Direkt neben dem elterlichen Grundstück lag eine Kiesgrube mit einer Feldbahn.Als Junge hat er mit seinen Freunden oft an der Strecke gesessen und den Zugbetrieb beobachtet.Nach 1990, als auf der inzwischen aufgegebenen Kiesgrube ein Gewerbegebietes entstand, verschwand jede Erinnerung an den einst regen Betrieb auf dem Gelände an der Bundesstraße 101."Es tat mir in der Seele leid.Deshalb stellte ich zwei Loren als Symbol im Garten auf.Daraus entwickelte sich schließlich die Idee, in der Umgebung nach Gleisen und sogar Loks zu suchen."

Er wurde in Ziegeleien und Sägewerken der Region fündig.In abendlichen Knobeleien entstanden Gleisbilder, Schienen, Weichen und Bahnsteige.Der befreundete Chef eines Baubetriebes half mit seiner Technik beim Transport.Als Gegenleistung hängt jetzt dessen Firmenschild am vielbeachteten Gartenzaun.Vor einem Jahr setzte sich erstmals eine 10-PS-starke Diesellok einige Meter in Bewegung.Für Jürgen Linek ging ein Traum in Erfüllung.

Seine Frau Erika unterstützt ihren Mann, wo es nur geht.Sie half beim Malen der vielen Richtungsschilder und der Ausgestaltung des "Hauptbahnhofes".Als nächstes will ihr Mann einen Personenwagen so umbauen, daß er auch für Rollstuhlfahrer bequem zu benutzen ist.Das Ehepaar hat sich in letzter Zeit ausgiebig mit der Feldbahngeschichte befaßt.In Fachkreisen gelten die Lineks schon als Experten.

Die Gartenfeldbahn der Lineks verkehrt vor allem an den Wochenenden.Das Grundstück befindet sich in der Luckenwalder Straße 43 (B 101) am Ortseingang von Jüterbof.Um telefonische Anmeldung wird gebeten: 0 33 72/40 00 39.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben