NACHNUTZUNG : Wie es jetzt weitergeht

Erste Konzepte für die Heide sollen in drei Wochen auf einer Tourismuskonferenz beraten werden. Darauf haben sich Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) verständigt. „Die Botschaft der Heide ist die Heide selbst – wir werden dort kein Euro-Disneyland hinsetzen“, sagte Golde dem Tagesspiegel. Die Heide müsse für den naturnahen Tourismus erhalten werden. Zudem sei man mit Anbietern von Fotovoltaikanlagen im Gespräch, um die Sonnenenergie zu nutzen. Gerechnet wird mit Millionen-Investitionen in der Tourismusbranche. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) rechnet mit einem Umsatzpotenzial in der Region von 50 Millionen Euro pro Jahr. Zunächst aber müsse beraten werden, wie die Heide dekontaminiert werden soll. Golde rechnet mit Kosten von mehr als 200 Millionen; dafür müsse der Bund aufkommen. axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben