Boxen : Negativtendenz ausgebremst: Zahl der Verkehrsunfälle in Brandenburg rückläufig

Die Zahl der Verkehrstoten in Brandenburg ist rückläufig. Im vergangenen Jahr kamen 425 Menschen bei Karambolagen ums Leben, wie Innenstaatssekretär Eike Lancellle in Potsdam mitteilte. Das waren 12,6 Prozent weniger als 1999. Auch die Zahl der Verkehrsunfälle verminderte sich um 6,2 Prozent auf rund 98 300. Dabei wurden 17 689 Personen verletzt, 6,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Trotz des Rückganges liegt Brandenburg bei der Zahl der Verkehrstoten bundesweit hinter Mecklenburg-Vorpommern auf Rang zwei.

Als "besonders erfreulich" bewertete Lancelle den Rückgang der Kinderunfälle im Straßenverkehr. Die Zahl der Unfälle verminderte sich binnen Jahresfrist um 11,3 Prozent auf 1258, die der Getöteten von 22 auf 3. Bei der Zahl der verletzten Kinder gab es einen Rückgang um 42 Prozent auf 1173. Auch in der Gruppe der jungen Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren verminderte sich die Zahl der Crashs um 5 Prozent auf 15 913. Im Jahr 1999 wurden 171 Verkehrsteilnehmer dieser Altersgruppe bei Unfällen getötet, im Vorjahr waren es 143.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben