Boxen : Neuer Hubschrauber startet auf ILA

Luft- und Raumfahrtausstellung plant größeres Showprogramm

-

Schönefeld. Ein erweitertes Rahmenprogramm will die Internationale Luft und Raumfahrtausstellung ILA 2004 ihren Besuchern bieten, die am Publikumswochenende der Messe vom 14. bis 16. Mai zum Flughafen Schönefeld kommen. Die Veranstalter erwarten 100 000 Menschen, die sich auf dem südlichen Teil des Airports Flugzeuge und Hubschrauber, Raketen und Satelliten ansehen werden.

Stars der Flugvorführungen werden, wie bereits bei der letzten ILA 2002, die Kunstflugstaffeln Patrouille Suisse und Patrouille de France mit ihren Tiger- und Alpha-Jets werden. Zu den am Boden ebenso wie am Himmel zu bewundernden Highlights gehören außerdem die Airbus-Familie, der Eurofighter und der neue Bundeswehr-Transporthubschrauber NH 90, dessen erste Serienmaschine auf der Ausstellung ihre Premiere erleben wird. Außerdem werde es eine zentrale Bühne mit Auftritten von Stars geben, Quizveranstaltungen und – für den Nachwuchs – vielfältige Informationen über die Berufschancen in der Branche, die sich immer stärker in der Hauptstadtregion ansiedelt.

„Wir werden an die erfolgreiche ILA 2002 anknüpfen können“, sagte der Präsidialgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, Hans-Joachim Gante. Während sich der US-Branchengigant Boeing weiterhin in ILA-Abstinenz übt, wird – wenige Tage nach der EU-Osterweiterung – mit einer noch stärkeren Präsenz russischer Firmen und Flugzeuge gerechnet. Für sie gilt die ILA als „Messe des Jahres“ in Europa. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben