Boxen : POLIZEI-TICKER

-

Potsdam – Bei der Familientragödie mit drei Toten in Brandenburg/Havel hat der 52jährige Siegfried S. seinen elfjährigen Sohn und seine 42-jährige Lebensgefährtin offenbar deutlich früher erschossen als bisher vermutet. Das sagte Polizeisprecher Rudi Sonntag am Donnerstag. Der gerichtsmedizinischen Untersuchung zufolge seien die beiden Opfer schon gegen Montagmittag erschossen worden. Auf der Suche nach einem Motiv für die Tat seien die Ermittler nicht weitergekommen. Die Polizei war, wie berichtet, zunächst davon ausgegangen, dass der Junge und die Frau am Montagabend nach 21.30 Uhr getötet wurden. Kurz darauf hatte sich S. mit einem Kopfschuss das Leben genommen. Den neuen Erkenntnissen zufolge seien die beiden bereits tot gewesen, als die Polizei zum ersten Mal versuchte, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen, weil er seinen Sohn nicht wie verabredet zur Mutter zurückbrachte. Über die Motive für die Tat hat die Polizei weiter keine Erkenntnis. Tsp

20-Jähriger fuhr sich und seine 15-jährige Freundin in den Tod

Gransee – Vermutlich mit deutlich überhöhtem Tempo geriet ein 20-Jähriger mit seinem VW-Polo am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 96 in einer lang gezogenen Kurve auf die Gegenfahrbahn. Der Wagen kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto und prallte dann an einen Baum. Der 20-Jährige und seine 15 Jahre alte Freundin waren sofort tot. Die stark befahrene Bundesstraße war drei Stunden gesperrt. Der Abschnitt darf mit 100 befahren werden, der Polo soll deutlich schneller gefahren sein. Ha

Fünf Tonnen Böller beschlagnahmt

Berlin – Die Polizei hat fast fünf Tonnen Feuerwerk beschlagnahmt. Die Böller hatten keine Zulassung oder waren falsch gelagert. 550 Kilogramm hatte die Polizei zufällig am Mittwochabend in einem an der Weddinger Müllerstraße abgestellten Lieferwagen entdeckt. In Verkaufsstellen beschlagnahmte die Polizei 2,2 Tonnen Böller. Von 268 überprüften Geschäften wurden 89 beanstandet. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar