Boxen : Prozess gegen Kindermörderin: Heute Urteil erwartet

Im Prozess gegen die Mutter, die in Frankfurt (Oder) ihre beiden kleinen Söhne verdursten ließ, wird am heutigen Dienstag das Urteil erwartet. Das Neuruppiner Landgericht muss ausschließlich über das Strafmaß für die Frau entscheiden, nachdem der Bundesgerichtshof (BGH) ihre Verurteilung wegen zweifachen Mordes bestätigt hatte. Auf die Revision der 25-jährigen Angeklagten hin hatte der BGH jedoch die vom Landgericht Frankfurt verhängte lebenslängliche Freiheitsstrafe aufgehoben.

Somit steht rechtskräftig fest, dass die 25-Jährige im Sommer 1999 ihre drei und zwei Jahre alten Jungen Kevin und Tobias 15 Tage lang in ihrer Plattenbauwohnung alleine ließ, ohne sich um sie zu kümmern. Beide verdursteten nach etwa zehn Tagen qualvoll. Sollten die Neuruppiner Richter die junge Frau für eingeschränkt schuldfähig halten, dann würde der Strafrahmen niedriger ausfallen und zwischen drei und fünfzehn Jahren liegen. Ein Gutachter hatte die Angeklagte in der vergangenen Woche allerdings für voll schuldfähig erklärt. Verteidiger Andreas Beckmann hofft, dass sich das Gericht für eine geringere Freiheitsstrafe entscheidet. Schließlich habe der Gutachter gesagt, dass sich seine Mandantin nie bewusst zur Tötung ihrer Kinder entschieden habe. Nach Ansicht des Psychologen hatte sich die Frau darauf verlassen, dass sich die Großmutter der Kinder - wie sonst immer - um die Kleinen kümmern werde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar