Boxen : Rechtsextremismus: Afrikaner beleidigt und Grabsteine beschädigt

In Brandenburg hat es einen neuen fremdenfeindlichen Zwischenfall und antisemitische Grabschändungen gegeben. In Belzig (Potsdam-Mittelmark) wurde ein 29-jähriger Afrikaner beleidigt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Als Tatverdächtiger wurde ein 24-jähriger Mann festgenommen. Die Polizei ermittelt zum Verdacht der Volksverhetzung. Zu dem Vorfall war es am Montagabend am Busbahnhof gekommen. Der aus Kamerun stammende Mann wurde dort aus einer Gruppe von drei Männern und einer Frau heraus mit ausländerfeindlichen Äußerungen beschimpft wurde. Der verbal Angegriffene verständigte die Polizei.

Auf dem jüdischen Friedhof in Zehdenick (Kreis Oberhavel) haben unbekannte Täter zehn Grabsteine umgeworfen und beschädigt. Drei Grabsteine sind durch Umfallen zerbrochen, teilte das Polizeipräsidium Oranienburg am Dienstag mit. Ein antisemitischer Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden, hieß es weiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar