Boxen : S-Bahnhof wird zum Tor für Adlershof

Umbau beginnt am 19. Mai - Staus sind zu erwarten

-

Die Wissenschaftsstadt Adlershof erhält jetzt ihr seit langem geplantes attraktives Eingangstor am Adlergestell. Am 19. Mai beginnt der Umbau des S-Bahnhofs Adlershof; gleichzeitig wird auch die Bahnunterführung der Rudower Chaussee erweitert – von 36 auf 54 Meter, was mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer, Autos und die Straßenbahn schafft. Die Rudower Chaussee muss deshalb vom 18. Juli an voraussichtlich für ein Jahr gesperrt werden, was zu Staus in diesem Bereich führen kann. Bahnhofsumbau und Brückenneubau kosten zusammen 33 Millionen Euro.

Nach Abschluss der Arbeiten verkürzen sich die Umsteigewege zwischen S-Bahn, Straßenbahn und Bussen. Tram und Busse halten in Zukunft direkt unter der Brücke, auf beiden Straßenseiten gibt es dann Zugänge zur S-Bahn. Insgesamt will die Bahn bis 2010 rund 335 Millionen Euro in den Ausbau der Strecke vom Treptower Park bis Königs Wusterhausen stecken.

Weil auch die Straßenbahnen der BVG die Unterführung nicht mehr passieren können, entsteht für die Tram auf dem Mittelstreifen des Adlersgestells eine provisorische Haltestelle. Um sie bauen zu können, wird der Tram-Verkehr vom 2. bis zum 18. Juni unterbrochen, als Ersatz fahren Busse. Im regulären Busverkehr gibt es bereits vom 19. Mai an erhebliche Änderungen in diesem Bereich. Die S-Bahn erhält in der Bauzeit einen Bahnsteig am benachbarten Fernbahngleis. Er soll am 9. Juli in Betrieb gehen.

Gebaut wird zum Teil auch in der Nacht sowie an Wochenenden. Die Bahn bittet bereits jetzt Anwohner um Verständnis für „mitunter unruhige Nächte“. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar