• Sängertreffen im Paulikloster: 10. Musiktage von Brandenburg/Havel starten am Sonntag

Boxen : Sängertreffen im Paulikloster: 10. Musiktage von Brandenburg/Havel starten am Sonntag

Die 10. Musiktage in Brandenburg/Havel bieten vom Sonntag bis zum 10. September eine Fülle von Konzerten und weiteren Veranstaltungen. Neben Chorauftritten und Liedermachertreffen sind unter anderem Filmvorführungen im Paulikloster, dem Dom und mehreren Kirchen vorgesehen. Spätestens mit dem Konzert des Weltstars Giora Feidmann vor drei Jahren hätten sich die Musiktage bundesweit einen guten Ruf erworben, sagte Mitorganisator Gunnar Kollin vom städtischen Kulturbüro. Es folgten solche Höhepunkte wie die "Materia Mystica" der Münchener "Estampie" und das multimediale Spektakel "Unda Orbis" von Jacaranda.

Auch beim diesjährigen Festival sollen unterschiedliche Musikwelten aufeinander treffen und zugleich ein Hauch Kult versprüht werden. Es beginnt am Sonntag im Paulikloster mit einem Sängertreffen. In den Folgetagen sollen Tausende Besucher zu weiteren Veranstaltungen gelockt werden. Das Bläserensemble "Harmonic Brass" bietet eine Performance mit dem Organisten Matthias Eisenberg, "Estampie" präsentieren geistliche und weltliche Lieder über Meer, Sehnsucht und Liebe aus der Zeit der Kreuzfahrer.

Das Ensemble Now! zelebriert im Paulikloster musikalische Meditation, bei der Musik, Klang, Licht und Bewegung im Mittelpunkt stehen. Das Publikum bewegt sich dabei frei im Raum, bestimmt somit Distanz und Ausschnitt von Klang und Bild selbst. Auch sonst soll das Publikum einbezogen werden: Zwei Stunden vor dem Liedermacher-Wettbewerb werden Trommeln an Besucher verteilt, damit sie auf der Straße ihr Rhythmus-Gefühl testen.

Beim Festival für Chanson, Lied und Folk bewerben sich Et Tamen (Brandenburg), Martin Sommer (Erfurt) und Ginger Nuts (Berlin) um den Preis für Junges Lied der Stadt Brandenburg. Laut Kollin soll das Liedermacher-Fest einen Bruch zu jener handgemachten Musik zelebrieren, "die andernorts am Lagerfeuer für Gemütlichkeit sorgt". Zum Abschluss des Musikfestivals gibt es einen Zyklus mit Werken von Francis Poulenc, Arnold Schönberg, Thomas Hennig und Franz von Assisi vom Kammerchor Brandenburg im Dom.

0 Kommentare

Neuester Kommentar