Boxen : Säugling misshandelt

20-jähriger Vater festgenommen Eltern brachten Sohn selbst in Klinik

-

Templin. Die Polizei hat einen jungen Vater festgenommen, der seinen vier Wochen alten Säugling misshandelt haben soll. Der Junge liegt mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen im Krankenhaus Eberswalde. Die 17 Jahre alte Mutter und der 20 Jahre alte Vater hatten das Kind selbst ins Templiner Krankenhaus gebracht. Wegen der Schwere der Verletzungen war der Säugling nach Eberswalde verlegt worden. Die dortigen Ärzte verständigten nach der Aufnahme des Kindes am Donnerstagabend sofort die Polizei, da die Verletzungen untypisch für einen Sturz waren.

Bei der ersten Vernehmung durch die Kripo leugneten die jungen Eltern, das Kind misshandelt zu haben. Die jugendliche Mutter sollte am Abend ein zweites Mal verhört werden, bis dahin war sie noch auf freiem Fuß. Nach Angaben des Neuruppiner Oberstaatsanwaltes Jürgen Schiermeyer haben die Eltern keine Erklärung gegeben, woher die Verletzung rührt. Der von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltete medizinische Sachverständige ging am Abend von einem so genannten Schütteltrauma aus – der Junge muss also hin und hergerüttelt worden sein. Die Eltern haben noch ein zweijähriges Kind, das bei der Oma lebt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben