Boxen : Schloss Criewen: Mauern nicht trockengelegt

-

Es kann teuer werden, wenn man an der falschen Stelle spart. So explodieren die Kosten bei der Rekonstruktion des Schlosses Criewen im Nationalpark Unteres Odertal, das als Bildungszentrum und Sitz der Verwaltung dient. Im Gegensatz zu einem Baugutachten waren die Kellermauern nicht gründlich trockengelegt worden, weil das Finanzministerium die Baukosten senken wollte. Nur, dass der Grundwasserspiegel im Oderbruch sehr hoch ist. Die Folge: Bereits nach Abschluss der Rekonstruktion, die 6,5 Millionen Euro kostete, „war eine Fortsetzung des baulichen Verfalls erkennbar“, rügt der Rechnungshof. Außerdem bemängeln die Prüfer, dass keine anderen Standorte für den Sitz der Nationalparkverwaltung geprüft wurden. Verantwortlich: Finanz und Umweltministerium.

0 Kommentare

Neuester Kommentar