Spendenkonto : Trebbin hilft Orazio Giamblanco

Die brandenburgische Stadt Trebbin plant ein Spendenkonto für das Rassismus-Opfer Orazio Giamblanco.

Frank Jansen

Trebbin - Eine Stadt erinnert sich an ein dunkles Datum. Die Verwaltung von Trebbin will dem schwerbehinderten Italiener Orazio Giamblanco helfen, den im September 1996 ein Rechtsextremist im Ort lebensgefährlich verletzt hat. Im Januar werde ein städtisches Spendenkonto eingerichtet, um Giamblanco, seiner ihn pflegenden Lebensgefährtin und ihrer Tochter zu helfen, sagte am Montag Vizebürgermeisterin Ina Schulze (parteilos). Für sie sei Giamblancos Schicksal „so traurig, dass ich es nicht in Worte fassen kann“. Und Schulze ist „erschrocken, dass wir das Thema so lange vergessen hatten“.

Die Stadt wurde durch die aktuelle Reportage des Tagesspiegels, der seit 1997 jährlich Giamblancos Zustand schildert, auf den Fall wieder aufmerksam. Eine Jugendklubleiterin sprach nach der Lektüre den jüngsten Stadtverordneten, den 19-jährigen Jura-Studenten Hendrik Bartl (parteilos), an. Bartl trug den Fall vergangene Woche der Stadtverordnetenversammlung vor. Es wurde beschlossen, Trebbin solle Giamblanco mit dem Spendenkonto unterstützen. Gedacht sei auch an ein kleines Benefizkonzert und ein Volleyball-Turnier, sagte Bartl.

Unterdessen sind bei der laufenden Spendenaktion des Tagesspiegels 2930 Euro eingegangen. Wer dem in Bielefeld lebenden Giamblanco, seiner Lebensgefährtin und ihrer Tochter helfen will, kann auf ein Konto der Potsdamer Beratungsstelle Opferperspektive e. V. (Stichwort Orazio, Bank für Sozialwirtschaft, Nummer 3813 100, Bankleitzahl 100 205 00) einzahlen. Werden Spendenquittungen gewünscht, bitte die Anschrift auf der Überweisung nennen oder eine Mail an info@opferperspektive.de senden. Ein weiteres Konto stellt die Opferhilfsorganisation Weißer Ring zur Verfügung (Stichwort Orazio Giamblanco, Deutsche Bank Mainz, Nummer 34 34 34, BLZ: 550 700 40). Quittungen erteilt die Bundesgeschäftsstelle des Vereins, Weberstraße 16, 55130 Mainz. Der Tagesspiegel dankt allen Spendern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben