Stichwahlen : Neue Bürgermeister in Brandenburg

In einigen Kommunen Brandenburgs haben die Einwohner am Sonntag in Stichwahlen neue Bürgermeister bestimmt.

Potsdam – In Velten (Oberhavel) hat Ines Hüber (SPD) Amtsinhaber Heiko Manthey (CDU) von seinem Posten verdrängt. Die Fachdienstleiterin der Kreisverwaltung holte 55 Prozent der Stimmen. In Glienicke/Nordbahn und Birkenwerder (beides Oberhavel) hat die SPD dagegen verloren. Äußerst knapp fiel das Ergebnis in Glienicke aus, dort muss nun Joachim Bienert (SPD), bis 2003 Beamter im Bezirksamt Berlin-Reinickendorf, den Bürgermeisterstuhl räumen. Neuer Mann an der Rathausspitze wird Hans G. Oberlack, Kreis-Chef der FDP.

In Birkenwerder unterlag Henrik Lehmann (SPD) mit 45 Prozent. Nun zieht der parteilose, CDU-gestützte Norbert Hagen, Vermessungstechniker und Unternehmer, ins Rathaus. In Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) gewann Lutz Franzke (SPD) mit 55 Prozent. Damit verliert die Linke das für sie auch auf Landesebene wichtige Amt des Bürgermeisters. In Luckau (Dahme-Spreewald) siegte der parteilose Gerald Lehmann mit 73,1 Prozent gegen einen SPD-Bewerber. Lehmann war für FDP und Unabhängige Wähler angetreten. In Schulzendorf (Dahme-Spreewald) lag Markus Mücke (SPD) vorn. In Eichwalde (Dahme-Spreewald) setzte sich Bernd Speer von der Wählerinitiative Eichwalde gegen einen Kandidaten der Linken durch. In Pritzwalk (Prignitz) verteidigte Bürgermeister Wolfgang Brockmann (FDP) mit 53 Prozent der Stimmen seinen Posten gegen Hartmut Winkelmann (Linke). axf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben