Boxen : Tag der Deutschen Einheit: Rechte Straftaten um den Feiertag

Rund um den Tag der Deutschen Einheit haben sich mehrere rechte Straftaten ereignet. In Freyenstein (Ostprignitz-Ruppin) griffen 10 bis 15 Jugendliche eine Gruppe Spätaussiedler an, und in Oranienburg grölten 20 Jugendliche antisemitische Parolen, teilte die Polizei mit. Bei dem Übergriff auf die Spätaussiedler, der sich am Freitag ereignete und erst jetzt angezeigt wurde, war ein Mann verletzt worden. Drei Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 22 Jahren kamen in Gewahrsam. Das Opfer hatte eine Gehirnerschütterung erlitten. Die Deutschen riefen Parolen wie "Heil Hitler" und "Stalin kaputt". Antisemitische Parolen skandierten am Dienstagabend Jugendliche in Oranienburg. 12 junge Männer und acht junge Frauen im Alter zwischen 15 und 22 Jahren wurden zur Feststellung der Identität mit auf die Wache genommen. Die Beamten nahmen anschließend einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen fest, da er erst vor vierzehn Tagen vorzeitig aus der Haft entlassen wurde. Dabei ging es laut Polizei um andere Delikte. In der Nacht zum Mittwoch nahm zudem die Polizei in Potsdam drei alkoholisierte 19-Jährige in Gewahrsam, die in einer Wohnung lautstark rechtsgerichtete Musik gehört und "Sieg Heil" gebrüllt hatten. Die Ermittlungen der Potsdamer Polizei dauerten noch an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben