Truppenübungsplatz : Protestwanderung gegen "Bombodrom"

Mehrere hundert Bürger werden zur traditionellen Protestwanderung am Neujahrstag gegen die Wiederinbetriebnahme des so genannten "Bombodroms" in der Kyritz-Ruppiner Heide erwartet.

Porsdam/Schweinreich - Die insgesamt 103. Protestwanderung gegen den Truppenübungsplatz wird wieder in Schweinreich stattfinden, wie der Bürgerinitiative "Freie Heide" im Vorfeld mitteilte. Zunächst werde in der Dorfkirche eine Andacht gehalten. Danach seien ein kurzer Spaziergang sowie die Enthüllung eines Gemeindeprotestschildes und eine Kundgebung geplant.

Seit dem 1. Januar 1993 hat die Bürgerinitiative nach eigenen Angaben das neue Jahr mit einer Protestwanderung begonnen. Die Bundeswehr plant seit Anfang der 90er Jahre unweit von Wittstock wieder einen Luft-Boden-Schießplatz einzurichten.

Die Luftwaffe will den rund 12.000 Hektar großen früheren sowjetischen Truppenübungsplatz bei Wittstock für Übungsflüge nutzen. Geplant sind rund 1700 Einsätze pro Jahr. Nach Angaben der Bundeswehr ist das Übungsgelände wegen seiner Ausdehnung der einzige Platz in Deutschland, auf dem Kampfflugzeug-Besatzungen Einsätze unter realistischen Bedingungen trainieren können. So könnten etwa gemeinsame Manöver mit der Flugabwehr oder der elektronischen Kampfführung geübt werden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben