Boxen : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner über www.cdu, PDS-Bankgeschäfte und SPD-Fotokunst

Thorsten Metzner

Sie sind wieder da. Die jungen Brandenburger CDU-Mitglieder Guido Koch und Philipp Schwab hatten 2006 eine unabhängige Internet-Diskussionsplattform der märkischen CDU-Basis betrieben, die sie im Machtkampf um die Nachfolge von Jörg Schönbohm nach Drohungen demonstrativ abschalteten. Jetzt haben sie eine neue Plattform (www.cdu-politik.de) ins Netz gestellt. Klar, dass dort auch der Grabenkrieg in der Brandenburger CDU aufs Korn genommen wird. So setzt sich der Wildauer Betriebswirtschafts-Gastprofessor Bernd Brenser mit dem Europa-Abgeordneten Christian Ehler auseinander, der Parteichef und Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns eine profillose, verfehlte Politik vorwarf. Brensers Fazit zu dem Angriff: „Mit Reform (sprich Erneuerung) hat das nichts zu tun. Sommerloch füllend und einen faden Beigeschmack hinterlassend.“

Bei der Brandenburger PDS wird die Laune immer besser. Als die Fraktion über die Oppositionsstrategie zum Haushalt 2008/09 beriet und auf den Not-Verkauf der Sachsen-Landesbank zu sprechen kam, zitierte eine Genossin sofort Brecht: „Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ Der Einspruch des Wirtschaftspolitikers Ralf Christoffers, der als Realo gilt und als neuer Vize-Fraktionsvorsitzender gehandelt wird, kam prompt: Eine Bank sei ja kein Verbrechen. „Wenn ich das nötige Startkapital hätte, würde ich auch eine gründen.“ Das nahm man ihm rundweg ab. Vielleicht war die Stimmung auch deshalb so gut, weil die „Führungsriege“ um Kerstin Kaiser und den parlamentarischen Geschäftsführer Heinz Vietze gerade in Brüssel weilte. Vize-Fraktionschefin Kerstin Osten kommentierte jedenfalls so: „Wenn die Katzen weg sind, tanzen die Mäuse auf den Tischen.“

Im Landtag wird gerade eine Ausstellung der Fotografin Simone Diestel gezeigt, mit unerwartet geschossenen Porträts aus dem Parlament. Vor der Eröffnung gab es einen Eklat. Auf Intervention einer übereifrigen Öffentlichkeitsarbeiterin der Landtagsverwaltung musste Diestel ein Foto abhängen: Es zeigte Katrin Rautenberg, heute Büroleiterin von Landtagspräsident Gunter Fritsch (SPD), als sie noch für Büro und Pressearbeit der damalige Finanzministerin Dagmar Ziegler (SPD) zuständig war. Die Künstlerin fand das nicht lustig. Fritsch, der von der Bilderstürmerei erfahren hatte, ließ das Foto wieder anbringen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben