Boxen : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner über märkische Kreisfürsten und eine Flucht nach Südafrika

Thorsten Metzner

Brandenburg gilt als „Landräte-Republik“, weil die Kreischefs nicht selten wie kleine Fürsten regieren. So löste jetzt der Prignitzer Landrat Hans Lange (CDU) mit einer fragwürdigen Wahlkampfhilfe Unmut aus. Im Nachbarkreis Ostprignitz-Ruppin ließ Lange kurzerhand eine Anzeige im Lokalblatt schalten. Dort empfahl er den Wittstockern bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag den parteilosen CDU-Kandidaten Jörg Gehrmann. Die Anzeige hatte den Charakter einer amtlichen Bekanntmachung und war unterschrieben mit „Hans Lange, Landrat des Landkreises Prignitz“. Ein Hinweis auf seine eigene CDU-Mitgliedschaft fand sich nicht.

Kein Wunder, dass Langes Ostprignitzer Landratskollege Christian Gilde (SPD) alles andere als amüsiert reagierte. „Das ist voll neben der Spur!“, schimpfte Gilde. „Es ist ein Missbrauch eines Landratstitels.“ Und die aus der Prignitz stammende Sozialministerin Dagmar Ziegler (SPD) ist überzeugt, dass die Intervention nach hinten losgeht. „Den mündigen Bürger beeindruckt das nicht. Die Wittstocker sind doch kluge Leute.“ Mal sehen, wer die Märker besser kennt.

Er hat noch bis zur letzten Minute gerackert. Doch jetzt verabschiedete sich Clemens Appel, der Staatskanzleichef von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) in Brandenburg, gleich „für dreieinhalb Wochen“ in den Urlaub. „Es ist der längste seit 17 Jahren“, bekannte er in kleiner Runde vergnügt. Er habe deshalb vorsorglich und rechtzeitig „drei Mal“ den Ministerpräsidenten gefragt. Aber Platzeck, für den das Leben nicht allein aus Arbeit bestehen darf, hatte keine Einwände gegen den Trip.

So erfüllt sich Appel einen Traum – und tourt mehrere Wochen durch Südafrika. Dort will er einen alten Freund treffen, der Sozialattaché in der deutschen Botschaft ist. Und als Fußballliebhaber interessiert ihn auch, wie sich Südafrika für die nächste Fußballweltmeisterschaft in drei Jahren rüstet.

Freilich, Appel wird gerade dann weg sein, wenn die Regierung über die heikle Frage befindet, ob sie die Bundesgartenschaubewerbung der Havelregion trotz starker Bedenken unterstützen soll. Appels zuversichtlicher Kommentar: In seiner Abwesenheit werde „die Regierung eine weise Entscheidung treffen“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben